18.01.2018

Halbzeitpfiff SV EINTRACHT LÜNEBURG II: „Schnell den Anschluss an die einstelligen Tabellenplätze schaffen!“

Kreisliga ++ 12. Platz ++ 15 Punkte ++ 31:45 Tore

Kann die SV Eintracht Lüneburg II nach der Winterpause zulegen und punkten?

Die SV Eintracht Lüneburg II ging als Aufsteiger mit vielen Ambitionen ins Rennen. Der Kader wurde durch einige Spieler der 1. Herren verstärkt, dazu gab es immer wieder Aushilfen aus dem Landesliga-Kader – und trotzdem lief es nicht wie gewünscht. Es waren Spiele dabei, in denen vieles gut lief, aber auch Partien, in denen es reichlich im eigenen Kasten klingelte. Dazu gab es innerhalb der Serie einen Trainerwechsel – muss sich das Team erst finden? Trainer Dirk Bahr sieht einige Baustellen, bekommt der Coach diese geschlossen?

Dirk, wie fällt dein Fazit der bisherigen Saison aus?
Wir haben zu viele Punkte liegen gelassen.

Ist die Liga eher stärker oder schwächer als erwartet?
Im Vergleich zur Kreisliga Uelzen ist die Spitze stärker.

Wie weit seid ihr von den eigenen Zielen entfernt?
Genau sechs Punkte.

Wie siehst du die eigene Trefferquote?
Bei der Chancenverwertung müssen wir effektiver werden.

Hat es zu oft im eigenen Kasten geklingelt?
Der Durchschnitt von drei Gegentoren pro Spiel ist deutlich zu hoch.

Wie sieht die Zielausrichtung für die restliche Serie aus?
Schnell den Anschluss an die einstelligen Tabellenplätze schaffen.

Welches Spiel hat dir am meisten Freude bereitet?
Das Spiel gegen den FC Heidetal – ein Sieg zum Einstand, mehr geht nicht!

Und bei welchem Match hast du graue Haare bekommen – und warum?
Für die grauen Haare ist es zu spät! Der verpasste Sieg gegen den Thomasburger SV hat genervt.

Wer ist von den Spielern seit dem Saisonstart nicht mehr dabei?
Mir sind keine Spieler bekannt, die den Verein verlassen haben oder werden.

Gibt es Langzeitverletzte, die in der Rückserie wieder angreifen werden?
Sascha Kempf, Dirk Hagemann.

Sind Neuzugänge sicher oder geplant?
Keine Neuzugänge.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema