21.11.2017

Glückloser Spieltag der Bardowicker Faustball-Frauen

Zwei 0:3- Niederlagen und Kathrin Wolter verletzt

Die Faustballerinnen des TSV Bardowick mussten am Sonntag ihre Heimreise mit leeren Händen antreten. Dass die Spiele gegen den Gastgeber TV Brettorf und Jahn Schneverdingen sehr schwer zu gewinnen waren, stand von vornherein fest. Dass sie aber so unglücklich verlaufen würden, konnte niemand vorhersehen. Der TSV verlor nicht nur seine beiden Spiele mit 0:3, sondern hatte auch noch den verletzungsbedingten Ausfall seiner wichtigen Angreiferin Kathrin Wolter zu verarbeiten. Was war passiert? Im Eröffnungsspiel gegen Brettorf hielt der TSV im 1. Satz sehr gut mit und musste ihn erst in der Verlängerung mit 14:15 abgeben. Gleich danach fiel Kathrin Wolter mit einer schmerzhaften Muskelverletzung in der Wade aus.

Ab jetzt war klar, dass sich der TSV mit Alleinangreiferin Michaela Grzywatz gegen die starke Konkurrenz wohl nicht mehr behaupten kann. Die beiden nächsten Sätze gingen so auch klar mit 11:4 und 11:4 an den neuen Tabellenführer TV Brettof. Auch in der zweiten Partie gegen den TV Jahn Schneverdingen konnten die TSV-Frauen nur im 1. Satz mithalten. Danach war die Luft raus und man musste die Überlegenheit des Gegners anerkennen ( 2:11 und 5:11 ).
Bardowick hat jetzt 6:6 Punkte und ist auf dem 5. Platz der Tabelle. In 14 Tagen geht es nach Berlin. Die Gegner sind dann Stern Kauklsdorf ( 4:4) und der deutsche Meister Ahlhorner SV ( 8:4). Ob die Mannschaft dann wieder in Bestbesetzung antreten kann, steht noch in den Sternen.

Mannschaft vom Sonntag: Kathrin Wolter, Michaela Grzywatz, Katharina Kropp, Janina von der Lieth, Chantal Heins und Kim Reukauf.

Bericht von Heinz Lux

Kommentieren

Vermarktung: