15.09.2017

Fußball, Basketball und Handball – in Lüneburg und Umgebung steht der Ball im Mittelpunkt

Sport ist nicht nur dann interessant, wenn er vom heimischen Sofa aus verfolgt werden kann. Anders als meist angenommen, sind wir nämlich nicht nur ein Volk von „Stammtischexperten“, die zu allem und jedem eine Meinung haben, selbst aber nicht sportlich aktiv werden. Vielmehr sind wir in Vereinen organisiert und verfolgen die sportlichen Aktivitäten unserer Lieblingsmannschaften sowie Lieblingssportler durchaus auch direkt auf dem Platz oder in der Halle.

In Lüneburg und Umgebung sind dies vor allen Dingen die Ballsportarten, in denen man sich nicht nur sportlich betätigen kann, sondern deren Spiele auch aktiv verfolgt werden können. Fußball, Basketball und auch Handball stehen dabei ganz oben auf der Liste. Doch auch Tischtennis oder das klassische Tennis können zumindest im privaten Rahmen und im Verein auf Amateurbasis erlebt und gespielt werden.

Warum gerade Ballsportarten?
Der Ballsport ist schon kleine Kinder besonders attraktiv. Meist geht er mit einer intensiven Bewegung einher, was den Kreislauf ankurbelt und die Fitness verbessert. Denn egal ob dem Ball hinterher gerannt wird, ob dieser – wie beim Handball – durch einen Wurf oder durch Prellen von A nach B transportiert wird. Beim Ballsport muss in der Regel der gesamte Körper zum Einsatz kommen, damit ein Ergebnis erzielt werden kann.

Obendrein sind Ballsportarten schnelle Sportarten. Es geschieht etwas auf dem Platz oder dem Feld, was nicht nur die Spieler begeistert, sondern auch die Zuschauer. Kein Wunder, dass diese Sportarten sich über eine große Fanbase und viele Zuschauer bei Spielen und Turnieren erfreuen können.

Viele Fans fiebern mit ihrer favorisierten Mannschaft nicht nur auf dem Platz mit. Sie schließen auch Wetten auf den Ausgang der entsprechenden Partien ab. Diese Wetten können unterschiedlich ausgeprägt sein und sind bereits mit geringen finanziellen Mitteln möglich. Ein Einsatz von einem Euro würde beispielsweise ausreichen, um eine Fußballwette zu platzieren. Und zwar auf einen Verein aus der Region wie den VFL Lüneburg. Die meisten Sportwetten Anbieter, die sich auf den deutschsprachigen Raum konzentriert haben, bieten nämlich nicht nur Wetten für die Bundesliga und die großen internationalen Turniere an. Sie halten auch Wetten bereit, die weit bis in die 5. Liga hinein reichen. Auch kleine regionale Mannschaften und Vereine können sich daher für eine Wette empfehlen. Eine Liste der entsprechenden Buchmacher findet man unter openodds.com.

Die perfekte Wette
Für eine perfekte Wette muss man kein Profi sein. Es reicht aus, wenn man sich für die Sportart und die Mannschaft interessiert, auf die man wetten will. Zudem sollte man nicht mit dem Vorsatz, einen großen Gewinn einzufahren, an die Wette herangehen. Viel wichtiger ist, dass man die Wette gut plant und die Freude daran nicht verliert. Wer etwas aus Freude und Interesse an der Sache tut, tut diese Sache richtig und wird letztendlich mehr Erfolg damit haben.

Eine gute Wette orientiert sich an der Erfahrung des Tippers. Wer bis dato nur wenige Erfahrungen mit Sportwetten sammeln konnte, sollte sich auf Einzelwetten konzentrieren, die ein geringes Risiko mit sich bringen. Wie hoch das Risiko ist, lässt sich recht gut an der Quote der jeweiligen Wette ablesen. Je höher die Quote, desto höher auch das Risiko, welches mit der Wette einhergeht.

Wer mehr Erfahrung vorweisen kann, der kann sich an Kombiwetten heranwagen und diese für sich entdecken. Sie bringen eine hohe Quote mit sich und können individuell zusammengestellt werden. Um einen Erfolg damit zu erzielen, benötigt man jedoch nicht nur viel Erfahrung. Man benötigt auch ein Quäntchen Glück, welches mitunter das Zünglein an der Waage ist und darüber entscheidet, wie die Wette am Ende ausgeht. Letztendlich sollte die Freude beim Wetten aber immer überwiegen. Und wenn sich die Geldeinsätze in einem überschaubaren Rahmen bewegen, tun dies auch die möglichen Verluste.

Kommentieren

Vermarktung: