07.11.2017

Faustball: Sieg und Niederlage für den TSV Bardowick

Neuzugang Chantal Heins legt für Michaela Grzywatz auf.

Viel besser hätte das Eröffnungsspiel des TSV Bardowick gegen den VfL Kellinghusen nicht laufen können. In einer spannenden und auf hohem Niveau geführten Partie konnten die TSV-Frauen mit 3:0 Sätzen die ersten Punkte in der 1.Faustball-Bundesliga einfahren. Trainer Falk Fedders hatte mit Michaela Grzywatz und Kathrin Wolter im Angriff und Chantal Heins, Kim Reukauf und Janina von der Lieth im Zuspiel und der Abwehr begonnen. Der 1. Satz verlief sehr ausgeglichen, erst zum Schluss setzte sich der TSV über 8:8 und 10:8 ab, sodass es zum 11:9 Satzgewinn reichte. Mit diesem Minierfolg im Rücken gingen die Domstädterinnen selbstbewusst in den 2. Satz und gewannen ihn auch sicher mit 11:8.

Kellinghusen war nun gewaltig unter Druck, spielte aber zunächst ganz stark auf und stand bei 9:4 vor dem Satzgewinn. Dank herausragender Abwehrleistungen aller TSV-Spielerinnen mussten die Angreiferinnen der Gäste immer mehr Risiko gehen, das zu Eigenfehlern führte und Kathrin Wolter übernahm jetzt den Hauptangriff für Michaela Grzywatz. Beim 9:9 hatte Bardowick ausgeglichen. Erneute Führung für Kellinghusen (10:9 ). Über 10:10 ging der TSV erstmals in diesem Satz mit 11:10 in Font und Kathrin Wolter entschied die Partie mit einem knallharten Rückschlag zugunsten ihrer Mannschaft
Ganz anders verlief das zweite Bardowicker Spiel gegen den SV Moslesfehn, der zuvor mit Mühe gegen Kellinghusen 3:2 gewonnen hatte. Im ersten als auch im dritten Satz führte der TSV mit 6:5 bzw. 6:4 , aber dann hatten beide Angreiferinnen nicht nur Pech mit ihren Abschlüssen, es machte sich nun auch der Kräfteverschleiß bei ihnen bemerkbar. Die 0:3-Niederlage muss man akzeptieren.
Am kommenden Sonntag erwartet der TSV in der Bardenhalle die beiden Aufsteiger MTV Hammah und Bayer 04 Leverkusen.

Bericht Heinz Lux

Kommentieren

Vermarktung: