06.12.2017

Damen der SV Eintracht siegen im Nachholspiel beim Zweiten

Buchholzer FC - SV Eintracht Lüneburg 1:2 (0:1)

(Nedel). In einem packenden Nachholspiel der Frauen Landesliga siegte die SV Eintracht Lüneburg am vergangenen Sonntag beim Tabellenzweiten, dem Buchholzer FC, mit 2:1, konnte so drei wichtige Punkte einfahren und Anschluss an die Spitzengruppe halten. Die SVE setzte die Gastgeberinnen von Beginn an unter Druck und lies dem BFC kaum Zeit um Luft zu holen. Dementsprechend verzeichnet auch nur die Eintracht aus Lüneburg in den ersten 20 Spielminuten Torchancen, hatte Pech mit einem Pfostenschuss durch Nina Weselmann (4.) und konnte ein ums andere Mal erst im letzten Moment gestoppt werden. Zudem hatten Lina Steinmeier, Jeruscha Steiner und Rabea Heyng kein Glück im Abschluss und verfehlten das Gehäuse knapp. Die Führung für die SVE nur eine Frage der Zeit und in der 24. Spielminute erlöste Lina Steinmeier ihre Farben mit einem platzierten Flachschuss unten links.

Der BFC versuchte sich aus der Umklammerung zu lösen, konnte im ersten Durchgang jedoch keine heraus gespielte Torchance vorweisen und war lediglich bei Standartsituationen gefährlich vor dem Tor der Eintracht. Mit einer völlig verdienten 1:0 Führung für die Mädels von der Hasenburg ging es in die Pause.
Im zweiten Durchgang wurde die Partie von beiden Seiten noch intensiver geführt, es gab viele Unterbrechungen durch Foulspiele. Die Mannschaft um das Trainergespann Stellmann/Nedel zeigte aber in der gesamten Spielzeit eine starke kämpferische und taktisch clevere Leistung gegen einen bis dato ungeschlagenen Gegner.
Buchholz drängte auf den Ausgleich, brachte mit Celina Fuß gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit die Top-Torjägerin der Landesliga auf's Feld, doch auch sie blieb gegen die starke Lüneburger Defensive blass.
Die SVE wollte das zweite Tor, kassierte in der 69. Minute aber zunächst den Ausgleich. Ein Eigentor der Eintracht brachte Buchholz zurück ins Spiel. Zwei Minuten vor dem Ende dann der umjubelte Siegtreffer für die Gäste. Mit einer starken Einzelleistung setzte sich Hanna Schönsee über die linke Seite des BFC durch, lies drei Gegnerinnen aussteigen und legte vor dem Tor für Lina Steinmeier auf die das Leder aus rund 3 Metern nur noch über die Linie drückten musste. Die Gastgeberinnen hatten trotz der fast 5 Minuten Nachspielzeit keine Möglichkeit mehr zu reagieren und mussten sich erstmals in dieser Serie geschlagen geben.

Kommentieren

Vermarktung: