01.11.2017

Damen der Eintracht Elbmarsch verlieren klar

ATSV Scharmbeckstotel - Eintracht Elbmarsch 5-0

(Flindt). Am vergangenen Samstag stand für die Eintracht die weite Fahrt nach Scharmbeckstotel auf dem Programm. Hier sollte, nach zuletzt eher mäßigen Leistungen, der Schalter wieder umgelegt und dem noch ungeschlagenen ATSV Paroli geboten werden. Leider gelang dieses Vorhaben nicht und man geriet bereits nach sechs Minuten in Rückstand. Ohne Not überließ die Eintracht den Gastgeberinnen, im eigenen Spielaufbau, den Ball. Diese schalteten schnell um und kamen zum Torabschluss, der zunächst geblockt werden konnte. Beim zweiten Versuch konnte die ATSV-Angreiferin jedoch nur regelwidrig gestoppt werden, so dass der Unparteiische auf Strafstoß entschied.

Lisa Ramdor scheiterte zunächst an eintrachts Torfrau, Wiebke Knippelberg, konnte den Nachschuss dann allerdings versenken. Der Rest des Spieles lässt sich dann relativ einfach zusammenfassen. Die Gastgeberinnen warteten, gut gestaffelt, auf Fehler der Elbmascherinnen, um nach Ballgewinn schnell in die Spitze zu spielen. Die Gäste taten ihnen diesen Gefallen und verloren ohne Not nahezu jeden Ball in der Vorwärtsbewegung. So entstanden bis zur Pause auch die Treffer zum 2-0 und 3-0. Im zweiten Abschnitt ließen die Gastgeberinnen etwas nach, das Bild war dem im ersten Abschnitt allerdings sehr ähnlich. Zwar kamen die Gäste jetzt ihrerseits das ein oder andere Mal in aussichtsreiche Situationen, letztendlich brauchte der ATSV aber lediglich einen gefährlichen Schuss abwehren, während auf der anderen Seite weiterhin viele Tormöglichkeiten, nach dem bekannten Muster, entstanden. Nach diesem Muster vielen dann auch die Treffer vier und fünf für die Gastgeberinnen, die letztlich den Endstand herstellten.
Fazit: Erneut gelang es nicht, den Schalter umzulegen und zunächst mal durch Einsatzbereitschaft und unbedingtem Willen das Spiel offen zu halten. Dazu kamen dann viele einfache Fehler, die am Ende zu der erneut deutlichen Pleite führten.

Kommentieren

Vermarktung: