15.04.2018

Bezirksliga: So schlugen sich unsere Teams am 15. April

TSV Gellersen – VfL Suderburg 2:2 (2:2)

Gellersen-Trainer Sven Kathmann musste sich mit einem Punkt zufrieden geben.

TSV-Trainer Sven Kathmann: „Die ersten 5 Minuten haben wir verschlafen, Suderburg war gut im Spiel, konnte verdient das 1:0 machen, weil wir eine Ecke nicht klären konnten. Aber ab der 10. Minute bis zur 35. Minute haben wir das Spiel an uns gerissen und konnten verdient in Führung gehen. Aber dann nahm wieder Suderburg das Heft in die Hand, schaffte nach einem Freistoß das 2:2. Dieses Ergebnis ging zur Pause auch in Ordnung. Suderburg hat gut kombiniert und schnell umgeschaltet, sie waren immer gefährlich. Spielerisch erwischten wir sicherlich nicht unseren besten Tag, aber kämpferisch war es super, so dass das Ergebnis am Ende auch gerecht ist.“

Tore
0:1 Pautzsch (6.)
1:1 Kühn (15.)
2:1 Wossidlo (20.)
2:2 Boehnke (41.)

VfL Lüneburg – Vastorfer SK 0:4 (0:1)

VfL-Cotrainer Mike Dunst: „Baran sah bereits nach 10 Minuten die Rote Karte nach einer Tätlichkeit, ab da wurde es für uns in Unterzahl richtig schwer. Schon in den ersten 45 Minutenhatten wir keinen Zugriff auf den Gegner, nach vorne ging so gut wie gar nichts, dazu gab es viele Fehlpässe – eine richtige Nullnummer! Und dann rennst du dem 0:1 hinterher, am Ende fehlte auch die Kraft, aber der Vastorfer SK hat es hier auch gut gemacht und verdient gewonnen!“
Tore
0:1 Hertting (26.)
0:2 Vogel (50.)
0:3 Hüls (86.)
0:4 Hertting (90.)

Ochtmisser SV – VfL Breese-Langendorf 2:2 (1:1)

OSV-Cotrainer Stefan Drews: „Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen, aber wir brauchten 15 Minuten um ins Spiel zu kommen. Das lag daran, dass wir einige Umstellungen vornehmen mussten. Mit der ersten guten Kombination schafften wir das 1:0, fangen uns aber zu leicht den Ausgleich. Von den Spielanteilen ging dieses Ergebnis zur Pause aber in Ordnung. Nach der Pause sind wir super gestartet. Schafften das 2:1 durch einen Volleyschuss an den Innenpfosten, der Ball ging an den Rücken des Torwarts, von dort in die Maschen. Danach war Breese etwas von der Rolle, wir hätten das 3:1 nachlegen können, stattdessen fangen wir den Ausgleich. Danach drückte Breese, es wurde eine Abwehrschlacht. Unser Torwart Menke hielt in der 80. Minute einen Elfmeter, dazu rettete er in einer 1gegen1-Situation – für uns am Ende ein glücklicher Punkt!“
Tore
1:0 Kügel (27.)
1:1 Wallbaum (38.)
2:1 Kügel (48.)
2:2 Wallbaum (56.

TSV Bardowick – TuS Bodenteich 1:3 (1:0)

TSV-Trainer Christopher Hehl: „Das war heute gar nichts von uns, aber so ein Spiel hat man eben mal. Leider gibt es gar nichts Positives zu berichten, denn weder die Einstellung stimmte, noch ging spielerisch etwas – heute hat ehrlich gesagt kein Spieler von uns in Normalform gespielt. Schon in der 1. Halbzeit war unser Gegner besser, nach der Pause hatten wir gar keine Torchance mehr, kamen kaum noch hinten raus.“
Tore
1:0 Mäding (19.)
1:1 Krenz (48.)
1:2 Burmeister (63.)
1:3 Brockschnieder (75.)

SC Uelzen – SV Wendisch Evern3:3 (2:1)

SVW-Trainer Merko Butenhoff: „Von uns sicherlich kein schönes Spiel. In der 1. Halbzeit gaben wir dem Gegner viel zu viele Räume, bekamen verdient zwei Gegentore. Wir waren gar nicht wach, haben nichts von dem umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Nach dem 1:2 wurde es ein Stück besser, wir schafften nach der Pause das 2:2, hatten zwei Chancen zum 3:2, laufen dann aber in einen Konter… Tja, wenn man aus 5 Metern den Ball nicht über die Linie bekommt, dann hat man ein Problem! Zum Glück schafften wir in der Nachspielzeit noch das 3:3: Abels nahm nach einer Ecke von der Mittellinie Anlauf, haute den Ball aus 35 Metern per Dropkick in die Maschen – ein glücklicher Punkt für uns!“
Tore
1:0 Aziz (10.)
2:0 Aziz (14.)
2:1 Spomer (25.)
2:2 Franke (66.)
3:2 Aziz (85.)
3:3 Abels (92.)

Kommentieren

Vermarktung: