16.01.2018

Augsburg hat die Nase vorn

Bundesliga: FC Augsburg – Hamburger SV 1:0 (1:0)

Ein Tor machte den Unterschied in der Begegnung vom FC Augsburg und dem Hamburger SV, die mit 1:0 endete. Den großen Hurra-Stil ließ Augsburg vermissen. Am Ende stand jedoch ein knapper Erfolg zu Papier. Hamburg war im Hinspiel gegen den FCA zu einem knappen 1:0-Sieg gekommen. Sowohl der FC Augsburg als auch der HSV schickten eine veränderte Anfangsformation auf das Feld: Coach Manuel Baum stellte Cordova und Koo auf – Finnbogason und Heller mussten weichen. Aufseiten des Gastes machten van Drongelen, Mathenia, Sakai, Ekdal und Hunt Platz für Pollersbeck, Janjicic, Wood, Salihovic und Diekmeier.

Der FCA verzeichnete zahlreiche Torchancen durch Gregoritsch, Caiuby und Cordova. Das Führungstor blieb dem Gastgeber jedoch weiterhin verwehrt. Ausgerechnet zum psychologisch ungünstigen Zeitpunkt vor der Halbzeit traf Ja-Cheol Koo für den FC Augsburg zur Führung (45.). Mit der knappen Führung von Augsburg pfiff der Schiedsrichter zur Halbzeit. In Durchgang zwei hatte sich keines der beiden Teams besonders hervorgetan, als Luca Waldschmidt in der 67. Minute für Sejad Salihovic eingewechselt wurde. Ab der 84. Minute bereicherte der für Vasilije Janjicic eingewechselte Sven Schipplock den HSV im Vorwärtsgang. Der FCA drängte mit den Chancen von Baier, Schmid und Max auf die Entscheidung, während die Gelegenheiten von Wood, Waldschmidt und Janjicic zeigten, dass der Hamburger SV sich noch nicht aufgegeben hatte. Nach der Rückkehr aus der Kabine fielen keine weiteren Tore, sodass dem FC Augsburg der 1:0-Halbzeitstand für den dreifachen Punktgewinn genügte.
Augsburg ist nach diesem Triumph bis auf Weiteres auf die achte Position vorgerückt. Den Maximalertrag von 15 Punkten aus den vergangenen fünf Spielen verfehlte der FCA deutlich. Insgesamt nur acht Zähler weist der FC Augsburg in diesem Ranking auf.

Die risikofreudigen Tipper werden im Vorfelde auf einen Auswärtssieg des HSV getippt haben. Der Liga-Dino hat in der Vorbereitungen gut gespielt und wusste sowohl im Spiel gegen den spanischen Erstligisten Malaga (2:1), als auch gegen den Ligakonkurrenten SC Freiburg (1:1) zu überzeugen. Die Fuggerstädter hingegen haben in der Vorbereitung kein Spiel absolviert und galten so als „kalt“ und unvorbereitet. Am Ende des Spiels wurden viele eines besseren belehrt und glücklich waren diejenigen, die auf Augsburg gesetzt hatten oder einen Angebotscode, wie den Mybet Partnercode, benutzt hatten.

Nach 18 absolvierten Begegnungen nimmt Hamburg den 17. Platz in der Tabelle ein. Die Equipe von Markus Gisdol musste sich nun schon elfmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da der Bundesliga-Dino insgesamt auch nur vier Siege und drei Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Der HSV hat das Pech weiterhin gepachtet. In diesem Spiel setzte es bereits die dritte Pleite am Stück.
Es bleibt dabei: der Hamburger SV sieht gegen Augsburg traditionell schlecht aus. Insgesamt holte Hamburg lediglich fünf Siege und eine Punkteteilung. Achtmal ging man nunmehr als Verlierer vom Feld. Der FCA tritt am kommenden Samstag bei Borussia M'gladbach an, der HSV empfängt am selben Tag den 1. FC Köln.

Kommentieren

Vermarktung: