07.07.2017

2006er-Finale in Barsinghausen: MTV Treubund Lüneburg holt Bronze

Bildunterschrift siehe Textende.

(Heise). Früh ging es los in Lüneburg. Gemeinsam mit einem MTV Bus fuhr die Mannschaft geschlossen nach Barsinghausen. Nach kurzem, nervösem Start wurde das erste Spiel dennoch mit 5:0 gewonnen. Im zweiten Spiel ein gleichwertiger Gegner mit 2:0 besiegt. Gegen den VfL Wolfsburg gab es nichts zu bestellen. Diese Mannschaft war auch individuell auf fast allen Positionen überlegen und die Niederlage völlig verdient, jedoch um 2 Tore zu hoch ausgefallen. Dennoch waren wir für das Viertelfinale als Gruppenzweiter qualifiziert. Nach der deutlichen Niederlage war die Konzentration wieder voll da! Verden wurde mit 3:0 im Viertelfinale ebenfalls besiegt. Wahnsinn, Halbfinale, schon ein toller Erfolg.

Hier trafen wir auf einen spielerisch starken und auch schon taktisch cleveren Gegner. 0:2 Rückstand, aber die Mannschaft wollte sich nicht geschlagen geben. Der 1:2 Anschlußtreffer 5 Minuten vor Schluss. "Da geht noch was", doch dann leider der Konter zum 1:3. Natürlich waren alle Spieler enttäuscht, so knapp vor dem Endspiel. Im anschließenden Elfmeterkrimi um Platz 3 gewannen wir gegen Hardegsen mit 2:1. Beeindruckend, welch tolle Leistungen unsere Spieler insgesamt auf dem Platz zeigten. Sie schafften es auf das Treppchen. Dritter und somit Bronze bei der "E-Jugend Niedersachsenmeisterschaft". Herzlichen Glückwunsch, ein toller Erfolg!

Sieger wurde völlig verdient die überragende Mannschaft des VfL Wolfsburg. Auch das Finale gewann sie ohne Gegentor mit 2:0.

Bericht NFV Homepage:
Nein, gegen diese E-Junioren vom VfL Wolfsburg (Fünf Spieler sind zur aktuellen NFV Sichtung geladen) war wirklich kein Kraut gewachsen. Sechs Spiele bestritt die Mannschaft bei der Endrunde um den Sparkassen Fußball-Cup im Barsinghäuser August-Wenzel-Stadion. Nach sechs Siegen mit einem beeindruckenden Torverhältnis von 18:0 stand der verdiente Gewinn bei einem der mit rund 1200 beteiligten Mannschaften größten Nachwuchsturniere in Europa fest. Die jungen „Wölfe“ hatten der Konkurrenz keine Chance gelassen und dem VfL den zweiten Turniersieg nach 2013 gesichert.
Mit ihrer erfrischenden Spielweise hatten sich die „Grün-Weißen“ im Verlauf der Endrunde den Respekt bei Gegnern und Zuschauern erworben. Die Sympathien aller Beteiligten flogen ihnen dann nach dem Turnier zu. Sabine Leitner vom Sparkassenverband Niedersachsen und NFV-Präsidiumsmitglied Karen Rotter hatten dem Team bei der Siegerehrung einen Gutschein für ein Wochenendtrainingslager im Sporthotel Fuchsbachtal in Barsinghausen überreicht. Und dann verkündete VfL-Kapitän Konly Yotasong per Stadionmikrofon etwas, was bei den unterlegenen Finalisten von der TSG Burg Gretesch erst für ungläubiges Staunen und dann für einen Riesenjubel sorgte.
Die Wolfsburger hatten ihren Gewinn selbstlos an die jungen Kicker aus Osnabrück abgetreten.

Am Sparkassen Fußball-Cup hatten alle niedersächsischen Vereine mit einer E-Juniorenabteilung (insgesamt ca.1000 Mannschaften) teilgenommen. In die Juniorenmannschaften des Jahrgangs 2006 konnten auch talentierte Mädchen (Jahrgang 2005) integriert werden. Zudem waren auch Freizeit-, Straßen, Schul-, Hobby- und gemischte Mannschaften (Juniorinnen und Junioren) sowie EinzelspielerInnen teilnahmeberechtigt, die der oben genannten Altersstufe angehören. Grundvorraussetzung für die Teilnahme war, dass die SpielerInnen keine Spielberechtigung für einen anderen Landesverband als Niedersachsen besitzen.

Pro Region erreichten 24 Mannschaften die Zwischenrunde, aus der sich jeweils der Sieger eines Zwischenrundenturniers für das Endturnier in Barsinghausen qualifizierte. In der Endrunde spielten dann die letzten 16 Mannschaften den Niedersachsenmeister aus.
Während der Vorrunden und des Finales wurden durch NFV-Mitarbeiter und -Trainer talentierte Spielerinnen und Spieler gesichtet.
Es bestand somit für alle Teilnehmer auch in diesem Jahr wieder die attraktive und einzigartige Möglichkeit, sich für einen der für diese Altersstufe (Junioren Jahrgang 2006 und Juniorinnen Jahrgang 2005) zu vergebenden 540 Plätze im Talentförderprogramm des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zu empfehlen. Die Aufnahme in einen der 36 Trainingsstützpunkte des DFB bedeutet für jeden fußballbegeisterten Jugendlichen eine optimale fußballerische Förderung und die Chance, vielleicht einmal das Trikot einer NFV-Auswahl und ggf. später einer deutschen Jugendnationalmannschaft zu tragen.

Bildaufstellung:
Vordere Reihe von links nach rechts: Konstantin Loppnow,Levi Henke, Toni Henke, TW Eckardt Melvin, Pekka Mittermaier, Timo Kroll
Mittlere Reihe v.l.n.r.: Tarah Burmann (C), Jalal Saeed
Trainerreihe v.l.n.r.: Trainer Wolfhard Taeger, Juniorcoach Eric Sörensen, Juniorcoach Linus Schmidt, Trainer Jörn Heise

Kommentieren

Vermarktung: