08.04.2018

Bezirksliga: So liefen die Partien am Sonntag,8. April

TuS Bodenteich – Ochtmisser SV 2:3 (0:2)

Die Spieler des Ochtmisser SV konnte am Ende nach einem 0:2 noch jubeln!

OSV-Cotrainer Stefan Drews: „Kompliment an das Team, denn wir lagen nach 7 Minuten ja schon mit 0:2 hinten. Erst konnten wir eine Ecke nicht klärten, dann machten wir einen Abspielfehler im Aufbau. Aber wir haben eine super Moral gezeigt, schon vor der Pause wäre ein 2.2 möglich gewesen. Nach der Pause haben wir weiter Druck gemacht, aber auch die Ruhe bewahrt. Schnell schafften wir den Ausgleich, konnten das Spiel sogar komplett drehen. Bodenteich versuchte zu antworten, die bekamen in der 85. Minute einen Elfmeter, den Kabay verursacht hatte, aber unser Torwart Menke konnte parieren. Und dann haben wir das Ergebnis über die Zeit gebracht!“

Tore
0:1 (3.)
0:2 (7.)
1:2 Kügel (52)
2:2 Kügel (58.)
2:3 Brkic (69.)

VfL Breese/L. – VfL Lüneburg (Sonntag, 15:00)

Wir konnten einen super Start hinlegen, schafften nach 2 Minuten das 1:0. Wir zeigten gute Kombinationen, hatten Tempo im Spiel und agierten variabel. Schnell legten wir das 2:0 nach – das sah richtig gut aus! Es gab noch einige Großchancen, aber die vergaben wir leider. Nach der Pause ging nicht mehr viel, wir haben das Spiel mehr oder weniger verwaltet. Immerhin konnten wir noch das 3:0 machen, wären wir konsequenter aufgetreten, dann wäre der Sieg höher ausgefallen!“
Tore
0:1 Heuser (2.)
0:2 Baran (15.)
0:3 Heuser (49.)

SV Teutonia Uelzen II – TSV Bardowick 1:5 (0:1)

Tore
0:1 Mäding (35.)
0:2 Busacker (53.)
0:3 Mäding (79.)
1:3 Klaucke (71.)
1:4 Mäding (88.)
1:5 Yer (89.)

Vastorfer SK – SC Lüchow 5:1 (2:0)

Tore
1:0 Hertting (7.)
2:0 Hertting (40.)
3:0 Hüls (54.)
4:0 Hertting (58.)
4:1 Bockelmann (83.) per Eigentor)
5:1 Rodatz (89.)

MTV Treubund Lüneburg II – TSV Gellersen (Sonntag, 15:00)

Treubunds Karsten Wardatzky: „In der 1. Halbzeit haben wir diszipliniert gespielt und haben uns auf Konter konzentriert – unser Konzept ging komplett auf! Bis zur 65. Minute haben wir es auch gut gemacht, aber Gellersen ist in der Offensive einfach zu stark besetzt, so dass die Tore fielen. Wir hatten aber auch gute Chancen, so gab es einen Lattentreffer, dazu lief Tom Richter zwei Mal auf Ole Johst zu, der aber super halten konnte. Ein Punkt wäre schön gewesen, aber damit haben wir nicht gerechnet. Wenn wir diese Leistung gegen Teams zeigen, gegen die wir etwas holen müssen, dann wird es ein gutes Ende nehmen!“
Tore
1:0 Nuradini (42.) mit dem Kopf
1:1 Kühn (68.) mit dem Kopf
1:2 demir (83.) mit einem abgefälschten Schuss aus 18 Metern
1:3 Demir (88.), dessen Freistoß von außen sich in die lange Ecke senkte

SV Wendisch Evern – MTV Barum 1:3 (0:2)

SVW-Trainer Merko Butenhoff: „Barum war sehr effektiv, sie waren 4-5-mal vor unserem Tor, haben drei Treffer gemacht, wir haben ihnen aber auch zwei Mal tatkräftig geholfen. Über 90 Minuten gesehen ist unsere Niederlage aber nicht unverdient, weil Barum seine Chancen eben genutzt hat. Wenn wir unsere Chancen in der ersten Halbzeit nutzen, dann verlieren wir hier auf keinen Fall. Aber wenn man aus 5 Metern das Tor nicht trifft, dann darf man sich auch nicht wundern. Nach der Pause haben wir viel investiert, in den letzten 30 Minuten Druck gemacht, waren aber erneut nicht effektiv.“
Tore
0:1 Nerlich (3.)
0:2 Marks (24.)
0:3 Nerlich (62.)
1:3 Biermann (64.)

Kommentieren

Vermarktung: