08.04.2018

Kreisliga: So liefen die Spiele am 8. April

Lüneburger SK II – TuS Barendorf (Sonntag, 12:00)

Der LSK II (in weiß) und der TuS Barendorf schenkten sich nichts, es ging zur Sache!

LSK-Trainer Thomas Wiebe: „Es war eine sehr kampfbetonte Partie mit vielen Harten Zweikämpfen, sicherlich kein leichtes Spiel für den Schiedsrichter. Wie das Hinspiel hätte dieses Spiel auch unentschieden enden können, heute haben wir durch etwas Glück ein Tor mehr erzielt. Beide Seiten hatten nicht viele Torchancen, dafür gute Torhüter, die alle hohen Bälle abfingen, bei den Gegentore auch kaum eine Chance hatten.“

Tore
0:1 Schleiss (3.), der eine Hereingabe am 2. Pfosten einschieben konnten, nachdem alle Spieler unentschlossen waren
1:1 Eneremadu (44.), der mit einem Schlenzer aus 12 Meter in den linken Winkel traf
2:1 Baatheka (74.), der den Ball nach einem Freistoß von rechts über die Linie stochern konnte

Thomasburger SV – SV Eintracht Lüneburg II 1:1 (1:0)

Thomasburgs Jonas Kalauch: „Zur Halbzeit hätten wir höher führen müssen, da hatten wir gute Chancen zum 2:0, haben es aber nicht clever genug ausgespielt. In den letzten 15 Minuten des Spiels haben wir um den Ausgleich gebettelt, hätten der Vorsprung aber fast über die Zeit gebracht. Der Ausgleich war für die SVE schon verdient, aber es ist immer bitter, wenn man in der Nachspielzeit noch einen Treffer fängt.“
Tore
1:0 Bohr (11.) mit einer direkt verwandelten Ecke
1:1 Scazzi (91.) mit dem Kopf

Dahlenburger SK – SV Ilmenau1:8 (1:4)

Tore
0:1 Tillack (11.)
0:2 Alexander (14.)
0:3 Klepatz (27.)
1:3 Taeger (44.)
1:4 Klepatz (45.)
1:5 M. Kusack (57.)
1:6 Tillack (76.)
1:7 T. Kusack (82.)
1:8 M. Kusack (87.)

SC Lüneburg – TuS Hohnstorf 3:3 (0:2)

SC-Trainer Thorsten Sachs: „In der 1. Halbzeit waren wir nicht auf dem Platz, spielten nur Sommerfußball und lagen verdient mit 0:2 hinten. Nach der Pause konnte es ja nicht mehr schlimmer werden, es wurde wesentlich besser und innerhalb von 9 Minuten schafften wir den Ausgleich. Dann gab es der 50. Minute die fragwürdige Rote Karte gegen Paul Harms, in Unterzahl fangen wir nach einem Konter das 2:3, zeigten aber eine tolle Moral und konnten das 3:3 machen. Mehr war heute definitiv nicht drin.“
Tore
0:1 Huber (36.)
0:2 Lange (44.)
1:2 Rusteburg (48.)
2:2 Rusteburg (54.)
2:3 Petersen (59.)
3:3 Paulsen (88.)

TuS Barskamp – Lüneburger SV 1:3 (1:2)

Barskamps Martin Einert: „Unsere Jungs haben super begonnen, in der ersten 15 Minuten hätten wir das eine oder andere Tor mehr erzielen können. Aber dann haben wir aufgehört Fußball zu spielen, haben der LSV die Lücken geboten, die das Team haben wollte. Aber der 60. Minute machten wir wieder Druck, hatten aber wirklich Pech am Stiefel. So rettete zwei Mal der Innenpfosten, dazu gab es weitere Chancen. Der Elfmeter zum 1:3 hatte die Niederlage vollendet, diese war aber vermeidbar.“
Tore
1:0 Miller (7.)
1:1 M. Otte (17.)
1:2 Weidlich (37.)
1:3 M. Otte (86.) per Strafstoß

TV Neuhaus – TuS Reppenstedt 1:0 (0:0)

TVN-Obmann Hermann Sack: „Der Freistoßtreffer war eigentlich unmöglich machbar, aber mit diesem Schuss hatte wohl niemand gerechnet! Der Ball wurde von der halbrechten Position aus spitzem Winkel in die Maschen gehauen. Ansonsten war es eine Partie auf Augenhöhe, beide Teams waren gleichstark, jeder hatte in den 90 Minuten drei Chancen. Nach der Pause hätten wir früher das 1:0 machen können. Am Ende wurde es eng, denn wir hatten drei Verletzte, ein Spieler musste früher los, Feldspieler Fründt musste ins Tor, wir waren in den letzten 15 Minuten nur noch 10 Mann, konnten trotzdem das Spiel für uns entscheiden. Für die kämpferische Leistung muss man dem team ein ganz dickes Lob aussprechen!“
Tor
1:0 Wolf (92.)

TSV Mechtersen/Vögelsen – SV Scharnebeck 0:2 (0:0)

TSV-Trainer Marcus Schulz: „Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen, beide Teams standen in der Defensive stabil. Auf beiden Seiten gab es 1-2 Chancen, so dass das 0:0 zur Pause gerecht war. Nach der Pause haben wir gut angefangen, hatten zwei 100-prozentige Chancen, machen sie aber nicht – und bekommen gegen den Tabellenzweiten dann eben die Quittung! Eine ganz ärgerliche Niederlage, die Überzahl in den letzten 15 Minuten hat uns ehrlich gesagt nichts gebracht. Tja, bei uns rutscht der Ball eben nicht mal durch oder springt jemanden vor die Füße…“
Tore
0:1 V. Lorenzen (62.) – Freistoß von links Lorenzen traf aus 5 Metern
0:2 Peters (70, der sich im Strafraum schön durchsetzte, aus 5 Metern unten rechts traf
In der 75. Minute sah Harms (SVS) wegen versuchten Nachtretens die Rote Karte

Kommentieren

Vermarktung: