25.03.2018

Bezirksliga: So liefen die Partien am 23. Spieltag

VfL Lüneburg – SC Lüchow 1:1 (0:0)

Henry März (li.) und der VfL Lüneburg mussten sich gegen Lüchow mit einem Punkt begnügen.

VfL-Cotrainer Mike Dunst: „In der 1. Halbzeit waren wir planlos, haben viele falsche Entscheidungen getroffen. Ständig spielten wir lange Bälle, waren oft zu blind und haben nicht kombiniert. Dazu gab es viele Stock- und Abspielfehler – schön war das nicht… Nach der Pause fingen wir gleich das 0:1, das war schon ein Schock. Es dauerte bis zum Ausgleich, erst dann ging ein Ruck durch das Team und der nötige Wille war zu sehen. Trotzdem war es wieder zu planlos, so dass wir zu keiner richtigen Chance kamen.“

Tore
0:1 P. Scheppmann (48.), der allein auf das Tor zulief und eiskalt abschloss
1:1 Heuser (71.) – Flanke von links, der Ball wurde verlängert, Heuser konnte den Abpraller in das leere Tor schieben

Ochtmisser SV – SV Teutonia Uelzen II 1:4 (1:1)

OSV-Cotrainer Stefan Drews: „Wir müssen erst einmal wieder an den Basics arbeiten, uns fehlten total die Grundtugenden! Wenn es spielerisch nicht läuft, dann muss es eben über die Zweikämpfe gehen! Auch unsere Führung half uns nicht weiter, Uelzen war spielerisch besser als wir, hat den Sieg verdient. Wir hingegen haben es nicht hinbekommen eine Spielstruktur aufzubauen, das sah alles planlos aus. Dazu musste Banse in die Innenverteidigung rücken, er fehlte uns als Druckmacher nach vorne, aber das soll keine Entschuldigung sein. Wir waren einfach schlecht, es wird ein schwerer und steiniger Weg, um wieder in die Spur zu kommen.“
Tore
1:0 Eberhardt (9.)
1:1 Schmidt (38.)
1:2 Bäsler (51.)
1:3 Macho (84.)
1:4 Papa (95.)

TSV Bardowick – SV Küsten 2:0 (1:0)

TSV-Trainer Christopher Hehl: „Wir hatten 80 Minuten lang mehr Spielanteile, aber uns fehlote der letzte entscheidende Pass in die Spitze. Taktisch haben wir es clever gemacht, Küsten hatte so gut wie keine Torchance – wir haben völlig verdient gewonnen! Wir haben die letzten drei Partien für uns entscheiden können, das sieht schon gut aus. Trotzdem geht es noch um den Ligaerhalt, noch ist es rechnerisch möglich, dass wir unten reinrutschen. Aber vom Prinzip her darf da nichts mehr anbrennen.“
Tore
1:0 Wedowski (44.), der nach einer Balleroberung im Mittelfeld in die Gasse geschickt wurde
2:0 Meyer (84.) – Bischoff lief auf den Torwart zu und legte quer

Vastorfer SK – TSV Gellersen 3:6 (0:3)

Tore:
0:1 Demir (5.)
0:2 Scharfen (32.)
0:3 M. Wulf (41.)
0:4 Demir (51.)
0:5 Demir (54.)
0:6 Kremer (64.)
1:6 Hertting (72.) per Foulelfmeter
2:6 A. Pepic (78.)
3:6 Vogel (81.)

SC Uelzen 09 – MTV Treubund Lüneburg II 1:2 (1:0)

MTV-Trainer Marco Meurer: „Das war heute ein echter Abstiegskampf, spielerisch war das sicherlich kein Zuckerschlecken. Eigentlich war es ein Spiel auf 1 Tor, aber wir haben unsere Chancen nicht nutzen können. Der Uelzener Torwart hielt überragend, konnte 6 oder 7 Schüsse aus dem Strafraum heraus parieren. Und in 70. Minute bekam Uelzen sogar einen Strafstoß, den unser Torwart Husmann aber halten konnte – dann wäre das Spiel total auf den Kopf gestellt gewesen! Am Ende haben wir etwas glücklich, aber völlig verdient gewonnen – wir sind sehr erleichtert über die drei Punkte!“
Tore
1:0 Wopke (44.) mit dem Kopf
1:1 Richter (48.) per Strafstoß, Pepper war gefoult worden
1:2 Hildenbrandt (92.) mit einem Volleyschuss aus 8 Metern

Kommentieren

Vermarktung: