24.03.2018

Das ging in den 4 Partien am heutigen Samstag, 24. März

Am heutigen Samstag wurde von der Regionalliga bis zur Bezirksliga gespielt. Der Lüneburger SK kämpfte um wichtige Zähler in Wolfsburg, in der Landesliga stieg beim MTV Treubund Lüneburg das Topspiel, dazu reiste die SV Eintracht nach Uelzen. In der Bezirksliga musste der MTV Treubund Lüneburg

Regionalliga
VfL Wolfsburg II – Lüneburger SK 2:0 (1:0)

LSK-Cotrainer Thomas Oelkers: „Eine für uns auch in der Höhe völlig verdiente Niederlage. Wolfsburg war über weite Strecken des Spiels deutlich überlegen, sie haben ihren guten Tabellenstand eindrucksvoll bewiesen! Wir hatten auch 1 bis 2 Chancen, in der 80. Minute sogar die dicke Möglichkeit zu verkürzen, aber unterm Strich müssen wir mit dieser Niederlage leben. Man muss die gute Leistung des Gegners neidlos anerkennen!“
Tore
1:0 Justvan (38.), der einen abgewehrten Ball aus 20 Metern in die Maschen haute
2:0 Hanslik (64.) – Konter über rechts, Pass in den Rückraum, Schuss aus 12 Metern

Landesliga
SV Teutonia Uelzen – SV Eintracht Lüneburg 1:2 (0:0)
SVE-Trainer Maik Peyko: „Wir haben die ersten Halbzeit dominiert, hatten gute Chancen, Uelzen war schon etwas nervös, man hat gemerkt, dass es ihr erstes Spiel war. Aber wir trafen einfach nicht das Tor, so hatte Borges bereits nach 5 Minuten eine dicke Chance. Kaum sind wir aus der Halbzeit raus, da köpfte Krasnikov nach einem Freistoß das 1:0 für Uelzen. Aber wir haben uns nicht irritieren lassen, schafften den Ausgleich und per Elfmeter das 2:1. Und 15 Minuten vor Schluss hätte Fricke das 3:1 machen müssen, aber er traf das leere Tor nicht… So blieb es bis zum Ende etwas hektisch, aber wir haben hier absolut verdient gewonnen!“
Tore
1:0 Krasnikov (52.)
1:1 Grzywaczewski (62.)
1:2 H. Alak (71.) per Elfmeter

MTV Treubund Lüneburg – Rotenburger SV 1:1 (0:0)

MTV-Cotrainer Guido Hattendorf: „Es war das erwartete Geduldsspiel, wir haben diese Geduld gezeigt, konnten in den ersten 45 Minuten aber spielerisch nicht überzeugen – hochklassig war die Partie sicherlich nicht. Wir trafen auf ein defensiv starkes Team, hatten aber trotzdem zwei gute Chancen. Der Treffer zum 1:0 gab uns leider nicht die erhofften Impulse, wir standen hinten nicht sicherer – und Rotenburg reichte eine gefährliche Aktion zum Ausgleich, auch, weil wir den Ball nicht klären konnten. Wenn man unsere letzten 10 Minuten als Maßstab nimmt, in der wir richtig gut Fußball gespielt haben, dann hätten wir es noch verdient gehabt zu gewinnen. Leider traf Steffen Hattendorf nach einem schönen Drehschuss aus 16 Metern aber nur die Latte.“
Tore
1:0 Braun (58.), der mit links aus 22 Metern abzog, der Ball setzte auf uns landete im langen Eck
1:1 (70.) – Gewühl im Strafraum, der MTV konnte nicht klären, Schuss aus 7 Metern

Unterdessen ist die Trainerfrage für die kommende Serie beim MTV geklärt: Olaf Lakämper, Christian Ratzeburg, Sören Hillmer und Guido Hattendorf werden das Team betreuen.

Bezirksliga
SC Uelzen 09 – MTV Treubund Lüneburg II 1:2 (1:0)
MTV-Trainer Marco Meurer: „Das war heute ein echter Abstiegskampf, spielerisch war das sicherlich kein Zuckerschlecken. Eigentlich war es ein Spiel auf 1 Tor, aber wir haben unsere Chancen nicht nutzen können. Der Uelzener Torwart hielt überragend, konnte 6 oder 7 Schüsse aus dem Strafraum heraus parieren. Und in 70. Minute bekam Uelzen sogar einen Strafstoß, den unser Torwart Husmann aber halten konnte – dann wäre das Spiel total auf den Kopf gestellt gewesen! Am Ende haben wir etwas glücklich, aber völlig verdient gewonnen – wir sind sehr erleichtert über die drei Punkte!“
Tore
1:0 Wopke (44.) mit dem Kopf
1:1 Richter (48.) per Strafstoß, Pepper war gefoult worden
1:2 Hildenbrandt (92.) mit einem Volleyschuss aus 8 Metern

Kommentieren

Vermarktung: