19.03.2018

So liefen die 16 Partien von der Landesliga bis zur 2. Kreisklasse

Auch heute hagelte es wieder zahlreiche Spielabsagen, die Plätze waren teilweise knüppelhart gefroren, aber es gab immerhin 16 Partien, die angepfiffen wurden. Es gab zahlreiche Treffer zu bewundern, glorreiche Siege zu feiern, aber auch bittere Niederlagen. Hier die Nachberichte von den Spielen der Landesliag bis zur 2. Kreisklasse:

LANDESLIGA

SpVgg Drochtersen/A. II – MTV Treubund Lüneburg 0:3 (0:0)

MTV-Cotrainer Guido Hattendorf: „Ein absolut verdienter Sie für uns. Drochtersen fing energisch an und erspielte durch starkes Pressing einige Chancen inklusive einem Pfostenschuss. Danach bekamen wir das Spiel in den Griff und blieben geduldig. Mit 2 starken Paraden hielt Broihan die Null fest und ließ keine Hoffnung für Drochtersen mehr aufkommen."
Tore
0:1 Maass (54.), der geschickt wurde und den Ball einschob
0:2 Franke (74.) umspielte den Torwart und schoss von halblinks den Ball flach ein
0:3 Braun (87.) im Fallen mit rechts aus 10 Metern, nachdem der Ball von links flach in den Strafraum gespielt wurde

BEZIRKSLIGA

TuS Bodenteich – VfL Lüneburg 0:3 (0:1)

VfL-Cotrainer Mike Dunst: „Wir haben dieses Spiel klar über die Bühne gebracht, Bodenteich war zu harmlos, nur nach einem Freistoß waren sie einmal gefährlich. Der Boden machte es nicht leicht, aber dafür, dass niemand wusste wo er steht, haben wir das ganz gut gemacht. Am Ende hatten wir einige Konter, wenn wir die konsequenter ausspielen, dann machen wir hier noch ein oder zwei Tore. Aber auch so sind wir mit unserem ersten Auftritt absolut zufrieden!“
Tore
0:1 Stäcker (3.) per Elfmeter
0:2 Gnida (48.)
0:3 Anders (76.)

SC Lüchow – TSV Gellersen 0:3 (0:1)
TSV-Trainer Sven Kathmann: „Wir waren super froh, dass es endlich losging, auch wenn der Platz natürlich nicht optimal war. Man merkte beiden Teams an, dass sie lange nicht mehr gespielt hatten. Trotzdem haben wir die 1. Halbzeit gut kontrolliert, hatten zwei oder drei gute Chancen, konnten kurz vor der Pause noch in Führung gehen. Nach der Pause konnten wir recht schnell das 2:0 nachlegen, hatten danach zwischen der 66. und 68. Minute drei 100-prozentige Chancen. Einziger Wendepunkt hätte der Elfmeter für Bodenteich in der 71. Minute sein können, doch Johst konnte halten. Wäre es das 2:1 gewesen, dann hätte diese Partie vielleicht noch kippen können. Am Ende hätten wir nach Kontern noch das eine oder andere Tor mehr machen müssen.“
Tore
0:1 J.-P. Wulf (44.)
0:2 Demir (56.)
0:3 M. Wulf (74.)

Vastorfer SK – SC Uelzen 09 2:0 (2:0)
Tore
1:0 Hertting (28.)
2:0 Hüls (33.)

KREISLIGA

TuS Reppenstedt – SV Eintracht Lüneburg II 2:2 (0:0)

TuS-Trainer Nils Ohmsen: „Auf dem Boden war es kein nett anzusehenden Spiel. Leider haben wir nach unserem 1:0 nicht mehr am Spiel teilgenommen, so dass wir noch zwei Gegentore schlucken mussten. Im Endeffekt können wir froh sein, dass wir noch den Ausgleich schafften. Die Punkte haben wir ganz klar in der 1. Halbzeit verloren, da hatten wir einige Großchancen!“
Tore
1:0 M. Tillig (62.) nach einer Flanke von Lehnchen auf den 2. Pfosten
1:1 Gewecke (75.) – Ecke, der Ball konnte nicht geklärt werden, Schuss unter die Latte
1:2 Scazzi (82.), der allein auf das Tor zulaufen konnte
2:2 Broering (84.) der nach einem Solo in das lange Eck traf

TSV Mechtersen/Vögelsen – SV Ilmenau 0:1 (0:0)
TSV-Trainer Marcus Schulz: „In der 1. Halbzeit kamen wir mit dem schweren Boden etwas besser zurecht, da spielte der SVI gegen den Wind, das spielte uns schon etwas in die Karten. Trotzdem hatte Ilmenau zwei gute Chancen, insgesamt ging das 0:0 zur Pause aber in Ordnung. Nach der Pause haben wir es gegen den Wind gut gemacht, da fiel diese Stochertor und wir lagen unglücklich zurück. In der 75. Minute sah Ilmenaus Köllmann nach einer Notbremse die Rote Karte, wir drückten noch einmal, aber der Ausgleich wollte nicht mehr fallen. Ein Punkt wäre sicherlich verdient gewesen.“
Tor
0:1 Voloder (55.) – Freistoß Klepatz vom rechten Strafraumeck auf den kurzen Pfosten, Gewühl vor dem Kasten, Voloder stocherte die Kugel über die Linie

TuS Hohnstorf – Lüneburger SV 6:2 (2:1)
TuS-Trainer Andreas Langhoff: „Wir waren das bessere Team, haben auf einem gut bespielbaren Platz den Ball laufen lassen und die Tore gut herausgespielt. Die LSV fand nie ein Mittel um uns zu stoppen, der Sieg geht auch in dieser Höhe in Ordnung. Wir hatten noch einige dicke Chancen, dazu einen Pfostentreffer – aber ein 6:2 reicht natürlich völlig aus! Es war unser 2. Sieg in Folge, so kann es weitergehen.“
Tore
1:0 Petersen (15.)
2:0 Niquet (16.)
2:1 Weidlich (27.)
3:1 Niquet (54.)
4:1 Petersen (66.)
5:1 Niwuet (73.)
6:1 Niquet (81.)
6:2 Sönmez (85.)

TuS Barskamp – TV Neuhaus 2:0 (1:0)
Barskamps Martin Einert: „Insgesamt war es das erwartete Kampfspiel, die Bodenverhältnisse machten es nicht einfacher, es gab doch einige Stockfehler zu sehen. Die erste Halbzeit verlief recht ausgeglichen mit einer schönen Führung für uns. Insgesamt war es aber eher ein biederes Handwerk. Nach der Pause gab Neuhaus richtig Gas, aber ab der 70. Minute konnten wir uns entklammern. In der 88. Minute bekamen wir einen Foulelfmeter gegen uns. Der 1. Versuch wurde zurück gepfiffen, den 2. Versuch konnte unser Torwart Steinkamp gegen Hardik parieren. Diese Situation war natürlich der Gewinner für uns, in der 95. Minute konnten wir den Deck drauf machen.“
Tore
1:0 Miller (19.) – M. Iwan setzte sich links durch und passte quer
2:0 Ahlers (95.) nach einem Konter

1. KREISKLASSE

SV Wendisch Evern II – TSV Bardowick II 0:5 (0:3)

SVW-Trainer Stefan Ahrens: „Im Grunde war das Spiel so wie es das Ergebnis vermuten lässt. Ich kann dem TSV nur gratulieren, sie haben sich den Sieg verdient. Wir hatten nur ganz selten Kontrolle über das Spiel, konnten nur selten Nadelstiche setzen, das war dann einfach zu wenig. Das Ergebnis ist vielleicht um zwei Tore zu hoch ausgefallen, aber wir haben eben auch die gleichen Fehler wie vor der Pause gemacht. Leider konnten wir in der langen Pause nicht an den nötigen Stellschrauben drehen, so dass wir heute wieder für unsere Fehler bestraft wurden. Daran müssen wir jetzt Woche für Woche dran arbeiten, damit es besser wird.“
Tore
0:1 Busacker (9.)
0:2 Klepatz (20.)
0:3 Klepatz (27.)
0:4 Albrecht (61.)
0:5 Saucke (80.)

MTV Handorf – FC Dynamo Lüneburg 0:0
Handorfs Christoph Rabeler: „Wir waren über 90 Minuten das bessere Team, hatten in der 1. Halbzeit gegen den Wind 5 dicke Chancen. Nach der Pause war es ein typisches 0:0-Spiel, da spielte sich fast alles im Mittelfeld ab. Dynamo hat eigentlich nur verteidigt, sie nahmen am Ende sogar beide Stürmer raus, waren mit dem 1 Punkt mehr als zufrieden. Uns fehlte aber auch der nötige Zug zum Tor.“

TSV Gellersen II – TuS Brietlingen 1:1 (1:0)
Gellersens André Kleinecke: „Am Ende ein gerechtes Ergebnis. Gellersen war in der ersten Halbzeit mit Wind besser, Brietlingen in der zweiten Halbzeit. Der Ball war nicht der Freund einiger Spieler heute, aber für die Verhältnisse ein guter Kick. Dazu ein sehr faires Spiel ohne Karten!“
Tore
1:0 M. Twesten (22.)
1:1 Nielsen (74.)

ESV Lüneburg – TuS Barendorf II 2:0 (1:0)
ESV-Trainer Mike Meimerstorf: „Eine sehr umkämpfte Partie, ehrlich gesagt ein unansehnliches Spiel auf schwierigem Boden. Ich kann jeden verstehen, der sich dieses Spiel bei dem Wetter nicht angesehen hat. Trotzdem ein sicheres Ding für uns, der Sieg geht absolut in Ordnung, wir hätten auch höher gewinnen können. Barendorf war nur hier, um lange Bälle zu spielen und um unser Spiel zu zerstören.“
Tore
1:0 Thomsen (44.)
2:0 Auth (80.)

2. KREISKLASSE

MTV Handorf II – TuS Neetze II 2:3 (2:2)

MTV-Trainer Jens Gläser: „Wir sind verdient mit 1:0 in Führung gegangen, musste aber das 1:1 akzeptieren, gerieten bei den schwierigen Windverhältnissen sogar in Rückstand, konnte aber noch ausgleichen. Wir haben in den ersten 45 Minuten das Spiel gemacht, wollten nach der Pause Druck machen, aber das ging richtig in die Hose. Wir spielten unterirdisch, Neetze siegte verdient, traf mit einem schönen Freistoß zum 2:3.“
Tore
Folgen

TuS Reppenstedt II – SV Göhrde 3:7 (3:2)
TuS-Trainer Dennis Böttcher: „Bei den Bodenverhältnissen war es für beide Teams schwer, dafür haben wir es in den ersten 45 Minuten richtig gut gemacht. Da hätten wir deutlicher führen können, haben aber leider zwei Geschenke verteilt. In der Pause war uns klar, dass der SV Göhrde kommen würde. Obwohl wir mit Wind spielten konnten wir den Ball nicht mehr gefährlich vor das Tor bekommen. Nach hinten raus wollten wir zu viel Fußball spielen, Göhrde hat das clever gemacht und seine Treffer erzielt.“
Tore
1:0 P. Tillig (12.)
2:0 K. Kliche (24.)
2:1 (27.)
3:2 A. Nieß (29.)
2:3 (33.)
3:3 (55.)
3:4 (58.)
3:5 (67.)
3:6 (87.)
3:7 (90.)

TSV Gellersen III – FC Heidetal II 5:2 (0:0)
TSV-Trainer Peter Thörner: „Der Platz war leicht angetaut, dazu war es sehr windig, beide Mannschaften hatten damit ganz schön zu kämpfen. In der 2. Halbzeit musste der FC gegen den Wind spielen, da waren wir im Vorteil, haben diesen genutzt. Aber auch schon in den ersten 45 Minuten hätten Tore fallen können, da sind wir fahrlässig mit unseren Chancen umgegangen. Nach dem 1:2-Rückstand konnten wir das Heft aber in die Hand nehmen und das Spiel drehen – dem FC ging da wohl auch etwas die Kräfte aus.“
Tore
1:0 Düngefeld (48.)
1:1 Gericke (54.)
1:2 Behr (63.)
2:2 Hanstedt (72.)
3:2 Düngefeld (80.)
4:2 Düngefeld (83.)
5:2 Harms (87.)

Vastorfer SK II – MTV Soderstorf 1:2 (0:0)
VSK-Cotrainer Marco Sieben: „Es war eine sehr faire Partie, der Wind und der schlechte Platz ließen kein schönes Fußballspiel zu. Wir haben alles gegeben, hatten vier oder fünf 100-prozentige Chancen, aber der Ball wollte einfach nicht rein. Eine unnötige Niederlage, eigentlich ein typisches Remisspiel, wir hätten sogar gewinnen können. Soderstorf hat das allerdings auch gut gemacht.“
Tore
0:1 Schröder (59.)
0:2 Eigentor VSK-Torwart (73.)
1:2 Groot (79.)

Kommentieren

Vermarktung: