15.02.2018

TuS Reppenstedt: „Mit Hochglanzfußball können wir wohl die ersten Spieltage nicht rechnen!“

TuS Reppenstedt – Thomasburger SV (Sonntag, 15:00)

Vor der Winterpause gab es beim TuS Reppenstedt einiges zu diskutieren.

Der TuS Reppenstedt musste ein Tief überstehen, konnte sich in den letzten Spielen vor der Winterpause aber fangen und wichtige Punkte einfahren. Mit 20 Zählern liegt der TuS auf dem 11. Platz, noch ist alles drin im Einzug in die Heide-Wendland-Liga. Doch dafür muss das Team weiter konstant auftreten, vor allem die Chancen besser nutzen. Ob die Mannschaft schon wach ist, das kann sie gleich gegen den Thomasburger SV zeigen – hier kann nur ein Sieg zählen! Trainer Nils Ohmsen geht von einem schweren Start aus. Wir sprachen mit dem Coach.

Nils, zufrieden mit der Vorbereitung?
Wir sind im Großen und Ganzen recht zufrieden mit unserer Vorbereitung. Für eine Wintervorbereitung konnten wir gut arbeiten.

Gab es Testspiele?
Wir konnten einen Test gegen den ESV Lüneburg absolvieren. Dafür noch einmal recht herzlichen Dank an den ESV.

Wie hart wird dieser Kaltstart in die restliche Saison?
Mit Hochglanzfußball können wir wohl die ersten Spieltage nicht rechnen, aber das trifft ja auf alle Teams zu, da jeder die gleichen Bedingungen hatte. Wir sind auf jeden Fall bereit und freuen uns, dass es endlich wieder losgeht.

Bedenken, der enge Spielplan macht alles noch schwerer?
Es wird durchaus eine andere Erfahrung als in den letzten Jahren. Aber unser Kader ist groß und wenn wir vom Verletzungspech verschont bleiben, sehe ich uns gut gerüstet für die Rückrunde.

Was ist realistisch in der Tabelle noch für euch drin?
Das ist schwer zu sagen. Wir werden hart daran arbeiten, um uns am Ende für die neue Liga zu qualifizieren. Aber diesen Plan haben bestimmt noch ein paar andere Teams. Es wird bis zum Ende spannend bleiben, wer dabei ist und wer nicht.

Was hat sich im Kader in der Pause verändert?
Philip Deggim hat uns aus beruflichen Gründen Richtung Düsseldorf verlassen. Wir wünschen ihm alles Gute.
Neu im Kader sind Tarek Behrens, Wilhelm Nowakowski, Kilian Kliche und Lukas Sommer.

Wie siehst du den kommenden Gegner?
Thomasburg ist zwar Vorletzter in der Tabelle, aber durch die ganzen ausgefallenen Spiele gibt die Tabelle im Moment auch nur ein sehr verzerrtes Bild her. Wir erwarten einen kampfstarken Gegner im Sportpark, der sich aus dem Keller herausspielen will.

Wie sind die Erinnerungen an den Gegner?

Das Hinspiel konnten wir mit 3:1 für uns entscheiden. Ein fußballerischer Leckerbissen war das von beiden Seiten nicht an dem Tag.

Wie schaut es vom Kader her aus?
Wozny, Itermann, Schmidt, Schmale, Lehnchen, Meyer und Cordes werden uns auf jeden Fall fehlen.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema