23.11.2017

Dahlenburger SK: „Wir halten fest zusammen und stecken den Kopf nicht in den Matsch!“

SC Lüneburg – Dahlenburger SK (Sonntag, 14:00)

Können Lars-Hendrik Schulz und der Dahlenburger SK weitere positive Zeichen setzen?

Der DSK gibt alles, kommt aber nicht so recht vom Fleck. Noch immer steht das Team in der Kreisliga im Keller. Nur 9 Punkte stehen auf dem Konto, dazu gab es schon 50 Gegentore – ist da wirklich noch etwas drin in dieser Serie? Und wie steht es um die Motivation der Spieler, werden einige den Klub in der Winterpause verlassen? Und um was geht es in dieser Serie eigentlich noch? Wir sprachen mit Kapitän Lars-Hendrik Schulz über seinen Klub.

Lars-Hendrik, 2:2 in Hohnstorf – kein Fisch, kein Fleich – oder?
Für uns war es ein Punkt für die Moral. Die Vorzeichen standen vor dem Spiel alles andere als Gut, so dass wir am Ende des Tages sehr zufrieden waren mit dem Punkt. Mit ein bisschen Glück gewinnen wir das Spiel sogar. Es kann aber genauso auch in die Hose gehen.

Was lief zuletzt trotzdem besser?
Wir haben nach dem 2:1 kurz vor der Halbzeit die Köpfe nicht hängen gelassen, sondern wollten mit aller Macht irgendwie den Ausgleich schaffen.

Schon 50 Buden gefangen – alles nur Pech?
Nein, definitiv nicht nur Pech, aus Fehlern entstehen Tore. Wir müssen uns einfach cleverer anstellen, wir spielen zu viele Fehlpässe und geraten so immer wieder in gefährliche Kontersituationen. Da müssen wir einfach abgeklärter werden und den einfachen Ball spielen.

Ihr unten, die 2. Herren in der 3. Kreisklasse – wie schwer wird es wieder auf die Beine zu kommen?
Beide Kader sind sehr klein wir müssen uns gegenseitig unterstützen. Dies klappt auch hervorragend, aber es ist auch ganz klar, dass dabei nicht immer die optimalen Ergebnisse herausspringen. Aber wir halten fest zusammen und stecken den Kopf nicht in den Sand bzw. Matsch.

Was würdest du in der Struktur im Herrenbereich am liebsten schnell ändern?
Ich denke strukturell sind wir in Deutschland hervorragend aufgestellt. Sonst würde es in Deutschland nicht so viele super Fußballer geben. Ich denke, dass die Verantwortung des einzelnen Spielers gegenüber seinem Team nicht mehr einen so großen Stellenwert hat. Dies war früher anders. Damit muss man lernen umzugehen.

9 Punkte auf dem Konto – wie würdest du die Motivation des Teams beschreiben?
Die Motivation ist vor jedem Spiel da, wir gehen aufs Feld, um das Spiel zu gewinnen. Im Moment fehlt es einfach an Qualität in der Breite des Kaders.

Bedenken, einige Spieler könnte sich in der Winterpause dünne machen?
Nein, ganz und gar nicht. Wir halten auch in der schweren Zeit zusammen.

Was muss das vorrangige Ziel für die restliche Serie sein?
Wir müssen uns stabilisieren und wieder einfachen Fußball spielen. Was am Ende dann an Punkten dabei herausspringt, das werden wir sehen.

Jetzt zum SC Lüneburg – was kommt da auf euch zu?
Ein harter Brocken. Der SC spielt einen super Fußball, sie lassen Ball und Gegner gut laufen. Aber ich bin mir sicher, dass unser Coach sich schon einen Kniff einfallen lassen wird.

Wie sind die Erinnerungen an das Hinspiel?
Es gab eine richtige Klatsche. Die wollen wir natürlich vergessen machen.

Wie schaut es vom Kader her aus – gibt es Langzeitverletzte?
Kilian Jenkel wurde letzte Woche das Kreuzband wieder zusammengeflickt und fällt bis zum Saisonende aus. Nochmals gute Besserung vom gesamten Team. Zudem fehlen Hussein Deep (Knieprobleme) und Marc Schulz (gesperrt). Bei den anderen angeschlagenen Spielern wird sich im Laufe der Woche zeigen, ob sie am Wochenende einsatzfähig sind.

Andere Infos rund um Team/Verein?
Wir wollen uns nochmal bei unserer alten Garde bedanken, die immer einspringt, wenn Not am Mann ist. Danke!!!

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema