24.09.2017

Kreisliga: Torjubel und hängende Köpfe am 24. September - die Nachberichte

SV Ilmenau – TSV Mechtersen/Vögelsen 7:2 (2:2)

Benjamin Tillack und der SV Ilmenau bogen ein 0:2 in ein 7:2 um - Respekt!

SVI-Trainer Matthias Freitag: „Vorweg erst einmal alles Gute für den TSV, der ja leider einen seiner Spieler verloren hat. Wir haben eine Schweigeminute abgehalten, dazu mit Trauerflor gespielt – es war ganz schon emotional. Durch zwei Konter sind wir schnell 0:2 in Rückstand geraten, haben danach viele Chancen liegen gelassen und schafften noch vor der Pause das glückliche 2:2. Nach dem Wechsel haben wir Druck gemacht und konsequenter gespielt. Wir wussten, dass wir wieder viele Chancen bekommen werden, schlossen zielstrebiger ab, so dass der Erfolg auch in der Höhe verdient war.“

Tore
0:1 Heck (21.)
0:2 Sitter (26.)
1:2 Tillack (38.)
2:2 Klepatz (44.)
3:2 Klepatz (56.)
4:2 Klepatz (58.)
5:2 T. Kusack (65.)
6:2 Klepatz (76.)
7:2 Alexander (88.)

FC Heidetal – Thomasburger SV 7:1 (6:0)

FC-Trainer Oliver Klose: „Ganz ehrlich, viel besser als in der 1. Halbzeit kann man es in der Kreisliga nicht spielen! Wir haben aus dem Spiel heraus schöne Tore erzielt, das sah richtig gut aus. Natürlich spielte uns die frühe Führung in die Karten, aber wir haben es auch richtig gut gemacht – und dann führt man nach 45 Minuten mal mit 6:0! Und wie es dann so ist, als Trainer versuchst du in der Halbzeit darauf hinzuweisen, dass man kein Gegentor fangen will, aber die Spannung geht bei so einem Vorsprung etwas verloren. Aber das ist Jammern aus hohem Niveau, ein 7:1 ist schon eine Hausnummer!“

Tore
1:0 Horn (2.)
2:0 Horn (5.)
3:0 Brammer (23.)
4:0 Wischmann (33.)
5:0 Horn (38.)
6:0 Horn (40.)
6:1 Stanulewicz (50.)
7:1 Wischmann (81.)

Lüneburger SV – TuS Hohnstorf 1:2 (0:1)

LSV-Trainer Alexander Gauk: „Ein ganz schlechtes Spiel von uns, wir sind gar nichts ins Laufen gekommen… In der ersten Halbzeit war es unsere schlechteste Saisonleistung, da gab es gar keine Kombinationen, auch wenn wir ein paar Chancen hatten. Hohnstorf machte es clever, sie nutzten unsere Schwächen in der 1. Halbzeit gut aus, hatte einige Chancen. Nach dem 1:1 hatten sie etwas Glück, da waren sie verunsichert. Aber sie haben diese Phase überstanden und konnten noch den Siegtreffer erzielen. Für uns eine verdiente Niederlage!“

Tore
0:1 Niquet (20.)
1:1 M. Otte (50.)
1:2 Gerth (70.)

TuS Barendorf – SC Lüneburg 2:2 (1:0)

TuS-Trainer Frank Kathmann: „In der 1. Halbzeit hatten beide Teams eine Chance, wir nutzten unsere, der SC nicht. Bis dahin war auch alles ruhig, aber nach unserem 2:0 kochten die Emotionen hoch. Ich bin kein Trainer, der Karten fordert, aber der SC hätte das Spiel nur noch mit 8 Mann beenden dürfen. Erst ein grobes Foul an Naffin, der raus musste, dann Dietterich, der schon Gelb hatte und sich ein böses Fouls leistete, dazu Halbensleben, der nach einer Beleidigung in der 80. Minute Rot sah. Vom Ergebnis her ist das 2:2 okay.“

Tore
1:0 Bergmann (25.) per Kopf
2:0 Michael Ambrosius (60.)
2:1 Foged (75.)
2;2 Eigentor (85.)

TV 1860 Neuhaus – TuS Barskamp 2:1 (0:1)

TVN-Obmann Hermann Sack: „Für uns eine ganz schwere Geburt! Wir können einfach nicht gegen 10 Mann spielen, nach der gelb-roten Karte in der 60. Minute ging bei uns gar nichts mehr. Gefühlt war der TuS näher am 2:2 dran. Wir haben derzeit keine gute Phase, voran das liegt, das weiß ich auch nicht. Wir haben 5 bis 6 Spieler die hoch gespielt haben, aber wir bekommen es nicht gebacken Fußball zu spielen. Alles mehr Kampf und Krampf – viel Spaß macht es derzeit nicht…. Barskamp war heute besser, sie hätten einen Punkt verdient gehabt.“

Tore
0:1 Henze (20.)
1:1 Brinkmann (65.)
2:1 Richter (92.) – Freistoß 18 Meter, Ablage, Schuss in den Winkel

SV Eintracht Lüneburg II – TuS Reppenstedt 4:3 (1:1)

SVE-Spieler Mohamed Elchafei: "es war ein sehr ausgeglichenes Spiel, Reppenstedt war in der Offensive stark, haben versucht uns mit ihren schnellen Spielern unter Druck zu setzen. Aber die erste Phase des Spiels gehörte uns, wir haben dagegen gehalten, hatten Chancen und sind verdient mit 1:0 in Führung gegangen. Nach der Führung haben wir etwas den Faden verloren, waren nicht mehr so griffig. Nach der Pause kamen wir sortierter ins Spiel, Reppenstedt war ja in Unterzahl, es war weiterhin eine umkämpfte Partie, der TuS bekam aber keinen richtigen Abschluss mehr auf unser Tor. Wir haben unsere Konter gefahren, waren im zentralen Mittelfeld präsent und haben verdient gewonnen. Der Elfmeter und der Platzverweis waren umstritten. Ein torreiches und gutes Spiel, in dem wir unsere Chancen besser genutzt haben."

Tore
1:0 Felix Reinecke (19.) - Vorlage Elchafei, der Ball in die Schnittstelle gepasst hatte, Reinecke schlenzt ins lange Eck
1:1 Henze (39.) - indirekter Freistoß im Strafraum
2:1 Leonhardt (54.) - zentral durchgesteckt von Beis, 1 gegen 1 Situation
3:1 Leonhardt (63.) - Beis Vorlage durch die Gasse
3:2 Henze (64.) per Elfmeter
4:2 Leonardt (82.) nach Dribbling und Schuss aus 18 Metern
4:3 Purwin (87.) nach Ecke auf den kurzen Pfosten

In der 32. Minute sah Dreger (TuS) die Rote Karte

SV Scharnebeck – Lüneburger SK II 2:0 (1:0)

Die SV Scharnebeck hat den nächsten Sieg in der Tasche - und fing sich erneut kein Gegentor. Die Vorgaben von Trainer Carsten Lorenzen wurden gut umgesetzt, dementsprechend zufrieden ist der Coach: "Schon in der 1. Halbzeit hben wir es gut gemacht, da trafen wir jeweils Pfosten und Latte. Auch nach der Pause standen wir in der Defensive gut, haben nach vorne immer wieder gute Spielzüge gehabt. Eine starke geschlossene Mannschaftsleistung, der Sieg für uns ist verdient."

Tore
1:0 Beckmann (14.) nach einem langem Ball von Lorenzen
2:0 Barth (48.) nach guter Vorarbeit von Okunnuga

TuS Neetze – Dahlenburger SK 2:1 (1:1)

Neetze konnte das Derby für sich entscheiden, allerdings gab es schon bessere Fußballspiele zu sehen. TuS-Ttrainer Thomas Baumgarten: "Ein hektisches Derby, in der wir vielleicht die etwas besser Spielanlage hatten, aber DSK hat uns das Leben schwer gemacht. Uns fehlt zur Zeit ein bisschen die Leichtigkeit, um unsere Offensivaktionen besser zu Ende zu spielen. Am Ende zählt aber nur der Sieg."

Tore
0:1 Till Schulz (18.) mit einem Freistoß
1:1 Kuhlmann (43.) per Foulelfer
2:1 Schierle (54.)

Rote Karte: Taeger (DSK) nach einer Notbremse (90.)

Kommentieren

Vermarktung: