Mein Luenesport

06.06.2017

LSK: Neuer Cotrainer + DFB-Pokalauslosung ++ 1. Runde Niedersachsenpokal

Der in der Winterpause aus den USA zum Fußball-Regionalligisten Lüneburger SK gewechselte Felix Vobejda wird ein weiteres Jahr für den LSK spielen. Bevor er über Pfingsten in die USA flog unterschrieb er einen Vertrag beim LSK bis zum 30.6.2018. Der 24jährige hatte sich in der Rückrunde sehr schnell zu einem Leistungsträger im LSK-Team entwickelt und stand von Anfang an in der Startelf des Regionalligisten.

Beim 3:0 gegen den SV Eichede erzielte Felix Vobejda seinen ersten Treffer für den Lüneburger SK. Vor seinem Wechsel nach Lüneburg spielte er für die Universitätsmannschaft der University of Los Angeles, die UCLA Bruins. Seine Stationen in Deutschland waren der SC Verl und der VfL Osnabrück II. Für die kommende Saison ist Vobejda ein wichtiger Baustein für die überzeugende Abwehr Lüneburger, die nahezu unverändert zusammen bleibt.
Neuer Co-Trainer des LSK ist in der kommenden Saison der 29jährige Qendrim Xahfolli, der einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieb. Xahfolli war zuvor Trainer von Teutonia Uelzen und in der abgelaufenen Saison betreute er die Regionalliga-A-Jugend des MTV Treubund Lüneburg.
Xahfolli hat vor kurzem seine A-Lizenz erworben. „Als talentierter und ambitionierter junger Trainer passt er perfekt zu unserer Philosophie und in unser Team“, kommentierte LSK-Präsident Sebastian Becker diesen Wechsel. Als Spieler gehörten unter anderem Teutonia Uelzen, Bezirksligist SV Rosche und der Hamburger Oberliga-Klub Kosova zu seinen Stationen.
Xahfolli ersetzt Niki Vrcic, der zwei Jahre lang als Co-Trainer großen Anteil am Erfolg des LSK hatte. Vrcic sucht neue Herausforderungen im Profi-Fußball. „Niki war in den beiden letzten Jahren eine wichtige Person für unser Team. Wir danken ihm für seine tolle Arbeit“, erklärte LSK-Präsident Becker zu seinem Wechsel.

LSK-Fans verfolgen Pokal-Auslosung gemeinsam im VfL-Vereinsheim
Die Fans des Lüneburger SK werden gemeinsam die Auslosung für die 1. Runde im DFB-Pokal am 11. Juni ab 17 Uhr im Vereinsheim des VfL Lüneburg vor den TV-Bildschirmen verfolgen. Vereinswirt Hauke Schmuck hat sich mit genügend Getränken und Bratwürsten versorgt. Von 15 bis 17 Uhr findet außerdem ein Relegationsspiel der VfL-Damen direkt nebenan auf dem VfL-Platz statt.

LSK-Präsident Sebastian Becker auch als Trainer erfolgreich
Lüneburg – Der Präsident des Lüneburger SK, Sebastian Becker, hat auch seine Fähigkeiten als Trainer unter Beweis gestellt. Die von ihm trainierte U10 hat in einem Entscheidungsspiel gegen den Titelverteidiger JSG Ilmenau/Wendisch erstmals die Kreismeisterschaft mit einem 3:1 (2:1) gewonnen. Die Treffer erzielten Lewin Mandel (2) und Elias Wandrey. Die LSK-Jugend hatte sich das Entscheidungsspiel mit einem starken Saisonfinale erkämpft und holte damit den ersten Titel für ein LSK-Team in dieser Saison.

LSK im Niedersachsenpokal gegen Sieger aus Bovender SV – VfV Hildesheim
Barsinghausen - Der Lüneburger SK hat als Finalist des Krombacher Nieder-sachsenpokals 16/17 für den Wettbewerb 2017/18 in der ersten Runde ein Freilos erhalten und tritt in der zweiten Runde am 29/30. Juli gegen den Sieger der Partie Bovender SV gegen VfV Hildesheim. Sollte sich dabei der Kreisligist aus dem Raum Göttingen durchsetzen, hätte dieser Heimrecht. Gegen Hildesheim würde die Partie in Lüneburg stattfinden. Das ergab die Auslosung in Barsinghausen. Der Höhepunkt der ersten Runde ist die Partie zwischen dem VfB Oldenburg und dem Drittliga-Aufsteiger SV Meppen.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften